Unterschiedliche Typen von Motorrädern

Aus den ersten Motorrädern hat sich heute eine große Vielfalt an Motorrädern entwickelt. So ist heute für fast jeden Verwendungszweck und für jeden Geschmack ein geeignetes Motorrad verfügbar.

Kleinmotorräder

Kleinmotorräder sind Motorräder mit einem verhältnismäßig kleinen Motor und somit einer relativ geringen Leistung. Der Übergang zwischen Motorrad und Fahrrad ist da in manchen Fällen fließend, von praktischer Bedeutung ist hier vor allem die juristische Definition, welche auch den benötigten Führerschein und die benötigte Schutzausrüstung bestimmt.

Vorteil der Kleinmotorräder ist die geringere Verletzungsgefahr sowie die Tatsache, dass kein oder ein einfacher zu erwerbender Führerschein benötigt wird. Die Nachteile liegen in der beschränkten Leistung und Geschwindigkeit, welche sie für den Gebrauch für Langstrecken unattraktiv machen.

Allrounder

Allrounder sind, wie der Name schon sagt, Motorräder welche für den allgemeinen Gebrauch entwickelt wurden. Sie kombinieren die Eigenschaften eines Tourenmotorrads und des Sportmotorrads und bieten so zwar keine Höchstleistungen auf einem bestimmten Gebiet, aber eine sehr gute allgemeine Leistung.

Tourenmotorrad

Ein Tourenmotorrad ist für das Fahren von langen Strecken konzipiert. Aus diesem Grund verfügt es über einen besonders bequemen Sitz, welcher die Benützung über einen längeren Zeitraum ermöglicht. Weiter verfügt ein Tourenmotorrad über relativ viel Stauraum, so dass auch das für längere Touren benötigte Gepäck seinen Platz findet.

Ein Tourer ist zwar nicht für besonders hohe Geschwindigkeiten gebaut, der Motor ist dafür für die Benutzung über eine längere Zeit ausgelegt.

Sportmotorräder

Sind für das Erzielen von hohen Geschwindigkeiten optimiert. Aus diesem Grund ist auch der Sitz nicht auf Bequemlichkeit ausgelegt, sondern garantiert eine aerodynamisch optimale Position. Sportmotorräder werden in erster Linie für Motorradrennen verwendet und somit auch für hohe Leistung optimiert. Neben der professionellen Verwendung finden sich aber auch viele Liebhaber, die Sportmotorräder aus Liebhaberei besitzen.

Chopper

Der Name Chopper kommt vom Englischen „to chop“ was „Auseinanderschneiden“ bedeutet. Es sind Motorräder, die individuell für den Benutzer modifiziert wurden. Der Grad der Modifizierung variiert dabei sehr stark, in vielen Fällen wird das Motorrad aber komplett zerlegt und so stark modifiziert, so dass das ursprüngliche Model bei der modifizierten Version nicht mehr zu erkennen ist.

Das Chopper heute sehr beliebt sind gibt es heute Hersteller, die Chopper ab Werk liefern. Dies widerspricht zwar der ursprünglichen Philosophie, trotzdem erfreuen sich die Modelle aber großer Beliebtheit.

Superbike

Ein Superbike ist ein Motorrad mit einem besonders großen Hubraum und somit einer besonders großen Leistung. Aus diesem Grund werden die Superbikes sehr gerne im Rennsport eingesetzt, wo es eine spezielle Kategorie Rennen für Superbikes gibt.

Seitenwagen

Beim Seitenwagen handelt es sich um ein Motorrad mit einem zusätzlichen Beiwagen. Damit bietet ein Seitenwagen Platz für mehr Passagiere als ein herkömmliches Motorrad, was ihn dann auch für den Transport von Personen attraktiv macht. Früher oft eingesetzt sind die Seitenwagen heute doch ein Rarität, die meist nur noch im Museum existiert.